September Newsletter

Sehr geehrte Mitglieder des Netzwerk Energie & Umwelt e.V.,

im September gibt es für den NEU e.V. wieder einige Erfolge zu verbuchen: TREC Donau Phase II ging Anfang des Monats an den Start, das Deutsche Biomasseforschungszentrum legte den Grundstein für einen Neubau - ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Bioenergie-Standorts Leipzig - und letztendlich können wir uns auf viele spannende Veranstaltungen freuen. Mehr zu den einzelnen Themen finden Sie weiter unten und natürlich auch auf unserer Website neu.energiemetropole-leipzig.de

Viel Spaß beim Lesen unseres September-Newsletters!

Ihr Netzwerk Energie & Umwelt e.V.

Projektnews: TREC DONAU II - Neue Projektmittel

Am 1.9.2016 ging TREC DONAU II an den Start. Aufbauend auf den Projektergebnissen der Phase I, kann nun auf einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung (MoU) der langfristig angestrebte Aufbau eines internationalen Innovationscluster- und Netzwerkverbundes fortgesetzt werden.

Ziel ist die Schaffung einer offenen Netzwerkplattform aus KMU und national hervorragenden Forschungseinrichtungen im Energie- und Umweltbereich. So sollen die in den Ländern vorhandenen F&E-Netzwerke internationalisiert werden. Die deutschen Partner erschließen sich auf effiziente Art und Weise Kontakte zu regionalen, teilweise sehr eingespielten F&E-Netzwerken mit verschiedenen Kompetenzen und Schwerpunkten.

Dem NEU e.V. stehen wieder Projektmittel zur Verfügung, Reisen in kooperierende Partnerländer im Donauraum für Mitglieder zu finanzieren und gemeinsame Projektanträge zu erarbeiten.

Lesen Sie hier mehr.

Veranstaltungshinweise
  • 22. Oktober 2016 (Exportieren): Designers Open
    In Kooperation mit dem NEU e.V. präsentiert sich der BioEconomy Cluster Mitteldeutschland mit ausgewählten Projekten am 22. Oktober auf den Designers Open. Im Bereich DO / Research & Industry: Innovationen aus Forschung und Entwicklung für das Design von morgen, stellen sich einzelne Projekte vor und geben Einblicke in mögliche Verwertungen mit biobasierten Produkten und Technologien. Weiterlesen.
  • 8. und 9. November 2016 (Exportieren): 5. Partnertag der Energieforen
    Zum diesjährigen 5. Partnertag der Energieforen am 08. und 09. November 2016 in Leipzig stellen die Energieforen konkrete Umsetzungsstrategien zur Digitalisierung in Stadtwerken/EVU in den Vordergrund. Auch die Fragestellung, was die Energiewirtschaft am Beispiel der Telekommunikationsbranche lernen kann, soll diskutiert werden. Weitere Best Practice Beispiele sowie neue Ideen frischer Start-up Unternehmen aus dem Energiemarkt finden Sie im Programm. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weiterlesen
Mitglieder: DBFZ-Neubau & Bioenergie-Atlas 

Am 31.8.2016 wurde in einem festlichen Akt der Grundstein für einen Neubau des DBFZ gelegt. Bis zum Herbst 2018 sollen auf dem rund 40.000 qm2 großen Gelände des Leipziger Forschungszentrums in Leipzig-Schönefeld neben einer großen Technikumshalle für die angewandte Biomasseforschung auch ein fünfstöckiges Bürogebäude sowie ein angegliederter Veranstaltungsraum für über 220 Personen entstehen. Die Errichtungskosten für das Neubauvorhaben belaufen sich auf eine Gesamtsumme von 56 Millionen Euro, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland aufgebracht werden. Mehr dazu finden Sie auf der Website des DBFZ. (Bild-Quelle: DBFZ, Johannes Amm)

Der Bioenergie-Atlas ist nun online verfügbar:
Dieser wurde vom IT Unternehmen IPM Ingenieurbüro Peter Müller GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum entwickelt und von IPM realisiert. Der Anwender kann sich mit dem Atlas deutschlandweit Biomassepotenziale individuell zusammenstellen und sich einen qualifizierten Eindruck über die energetischen Möglichkeiten der Bioenergie in seiner Region verschaffen Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Aktuelle Ausschreibungen
  • BMBF: Förderprogramm KMU-NetC
    Mit dem Zehn-Punkte-Programm „Vorfahrt für den Mittelstand“ unterstützt das Bundesforschungsministerium kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, neue Ideen zu entwickeln und aktuelle Forschungsergebnisse für sich zu nutzen. Zentraler Bestandteil sind hierbei die „Innovationsforen Mittelstand“ die es dem Mittelstand erleichtern sollen neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Lesen Sie hier mehr.
  • Projektträger Jülich: Bioökonomie International
    Die BMBF-Maßnahme „Bioökonomie International“ ist eingebettet in die „Nationale Forschungsstrategie Bio- Ökonomie 2030“ der Bundesregierung. Die geförderten Projekte sollen einen wichtigen Beitrag zu einem der fünf Handlungsfelder der Forschungsstrategie leisten: weltweite Ernährung sichern, Agrarproduktion nachhaltig gestalten, gesunde und sichere Lebensmittel produzieren, nachwachsende Rohstoffe industriell nutzen, Energieträger auf Basis von Biomasse ausbauen. Lesen Sie hier mehr.